Gabriele Proto

Hof Fegotto di Canicarau 

Der Bauernhof befindet sich im südlichen Teil Zentral-Siziliens, der administrativ zur Provinz Enna gehört, angrenzend an die Provinzen von Catania, Ragusa und Caltanissetta. 

Der Hof liegt zwischen 450 und 600 Metern über dem Meeresspiegel in einer hügeligen Gegend im Südosten der Piazza Armerina, in der Contrada Fegotto von Canicarao.

Wir befinden uns auf dem Kamm eines "Tals", das nach seinem Abstieg in die Ebene von Catania zum Ufer des Elsa-Baches hinunterführt. Dieser Bach ist ein Nebenfluss des Simeto nach dessen Abstieg ins Tal in die Ebene von Catania und fließt zu unseren Füßen, erfrischend an heißen Sommertagen und er sorgt für eine erfreuliche Vegetation.

Die Hügel sind immer noch voller unkultivierter Ecken, in denen spontane aromatische Flecken (Oregano, kleinblütige Bergminze, Malve, Kamille, Thymian usw.) hartnäckig erhalten bleiben. Weite Flächen von Ginster, der im Frühjahr die Flächen in Richtung des Baches beduftet, einfärbt und belebt. Innerhalb der Hofgrenzen gibt es Überreste von Kiefern-, Steineichen- und Eichenwäldern (die die Brände und die Hände des Menschen überlebten), die  in den letzten Jahrzehnten durch Wälder verschiedener Eukalyptussorten ersetzt wurden und die derzeit von der Forstverwaltung bewirtschaftet werden.

Der Hof liegt etwa vier Kilometer südöstlich von „Piazza“, wie es in der Antike genannt wurde (Armerina wurde 1862 hinzugefügt), eine Stadt der Römer, Griechen und Juden, Byzantiner, Araber und Normannen. Gebiete, die von jahrhundertelanger Geschichte und verschiedenen Kulturen geprägt sind, die auch heute nicht aufhören mit ihren kulturellen, natürlichen, landschaftlichen und traditionellen Reichtümern zu begeistern.

Eine alte Durchgangsstraße, seit 600 v. Chr., für die Waren, die aus verschiedenen Bezirken Zentralsiziliens, und vor allem aus der Madonie, den großen Hafen von Lindioi (heute Gela) erreichten, nur 30 km südlich.

Der Hof (seit dem letzten Jahrhundert in einem vernachlässigten Zustand) befand sich ab 2000 in Umstellung auf Bio und erhielt von 2002 bis 2011 die ICEA-Bio-Zertifizierung. Aus ideologischen und politischen Gründe wurde entschieden die Bio-Zertifizierung nicht weiterzuführen mit dem Ziel einen natürlichen Anbau ohne synthetische Produkte und ein für die sizilianische Mittelmeer-Macchia typisches Gleichgewicht zwischen Landwirtschaft und Weidenutzung zu erhalten. (Weiden von Rindern und Ziegen in Gebieten, die derzeit nicht bewirtschaftet werden, und nicht nur…)

Das Land erstreckt sich über ein hügeliges Gebiet von 11,34 Hektar auf einer Höhe von 450-600 m über dem Meeresspiegel und ermöglicht die Anpassung und Entwicklung von typischen einheimischen Pflanzen, die seit Jahrhunderten hier heimisch sind, wie z. B.: Oliven, Mandeln, Kaktusfeigen, Maulbeeren Feigen, Walnüsse, Haselnüsse, Kirschen, Birnen, Aprikosen, Pfirsiche, Kaki, Zitronen, Azarole, Sorten von alten Birnen und Mispeln. 

Klassische und traditionelle Kulturen des Hofes sind: Olivenöl aus gemischten heimischen Sorten (Jahrhunderte alt) mit einem ausgezeichneten Ertrag (durchschnittlich 20-22%), Kaktusfeigen mit roten, orangenen und weißen Blüten, Mandeln sizilianischer Sorten in unterschiedlicher Form und Größe, eine Vielzahl von Obstbäumen wie weiße und schwarze Feigen, weiße und rote Maulbeeren, Walnüsse, Kirschen, Kaki, Birnen, Pflaumen, Vogelbeeren, Azarole, Beeren, Brombeeren usw. 

Seine jüngste Geschichte als landwirtschaftlicher Betrieb ist unweigerlich mit mir und meiner Familie verbunden. Ich bin Agrarfachmann und begann meine praktische Ausbildung in verschiedenen Zeiträumen von 1985 bis 1989 bei Roberto Li Calzi in C. da Raffaciavoli.

Von da an wächst mein Interesse an Umwelt und Landwirtschaft, bis zu meiner Vorbereitung, nach jahrelanger Arbeit im sozialen Bereich (Migranten und Interkultur), für die Abreise nach Afrika 1992 als Freiwilliger für die NGO LVIA von Cuneo. Meine Frau kongolesischer Herkunft begleitete mich auf diese Reise, die 8 Jahre dauern sollte.

Als wir 2000 aus Afrika zurückkehrten, beschlossen wir, ein Stück Land zu kaufen, um auch hier in Sizilien „das kleine Afrika“ wiederfinden zu können. In Afrika waren wir es gewohnt, weit weg von den Städten zu leben, in halb-ländlichen Gebieten, sodass die Weite, das Grün und das Land in unserer Familienerfahrung immer präsent waren. Ihr könnt Euch sicher gut vorstellen, was es für uns und für die Kinder bedeutet hat, uns im zweiten Stock eines Gebäudes mit Wohnungen für 30 Familien in der Stadt Catania wiederzufinden. Am Anfang war es traumatisch, besonders für die Kinder, die sich wie in einem Käfig fühlten.

Wir wissen auch nicht so genau, wie aus einer kleinen Ecke Land von etwa einem Hektar immer mehr und mehr wurde. Der Betrieb ist heute auf 11,34 Hektar oder 113.400 Quadratmeter angewachsen. 

Leider kann der Hof jedoch keine wirtschaftliche Unabhängigkeit bieten, weshalb ich meine Zeit zwischen der Arbeit mit LeGallineFelici und dem Betrieb aufteile und in der Zwischenzeit leben die drei Kinder und meine Frau in Catania.

Zusätzlich zu den bisher vorhandenen Pflanzen (Olivenbäume, Mandelbäume, Kaktusfeigen), wurde mit Blick auf die idealen Bedingungen für Aroma- & Heilpflanzen im Februar 2004 Oregano auf etwa einem Hektar Fläche angebaut. Hinzu kamen einige Flächen, die dem Anbau von wildem Fenchel gewidmet wurden und aus denen Fenchelsamen gewonnen werden. Ein Bereich mit bereits vorhandenem heimischen Bergthymian wurde vermehrt und eine zweite Fläche wurde mit Thimus Vulgaris in 2005 angepflanzt.  

Ende 2011 schließt der Betrieb aus wirtschaftlichen Gründen seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, da er die vielfältigen Kosten für Unterhalt und Verwaltung des Hofes (INPS-Beiträge) nicht bewältigen kann.

Im Oktober 2012 versuchten wir den Betrieb wiederzubeleben und eine neue Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wurde eröffnet, die es zumindest ermöglichte, die Produkte des Hofes zu verkaufen. 

Wenn alles nach unseren Erwartungen verläuft, ist ein Prozess der Transformation des Betriebes durch die Einführung von Regenwasserrückgewinnungssystemen und mit der Umsetzung von Permakulturtechniken in Versuchsflächen in Sicht, um die Erosion zu reduzieren und die Abwassernutzung zu verbessern.

Wir sind dankbar, für Besuche von Technikern und Experten der Permakultur, die uns beraten möchten und/oder Trainings- und Informationsveranstaltungen zur Permakultur mitorganisieren möchten. Die vielleicht auch theoretisch-praktische Workshops durchführen würden – wir würden zu diesem Zweck Flächen zur Verfügung stellen.

Seit einigen Jahren arbeiten nun auch unsere Kinder Malcolm und Elisabeth, erwachsen und geimpft, im Konsortium LeGallineFelici. Der Nachwuchs der neuen Generation. Gerade mit dieser Perspektive sieht der Betrieb auch zukünftige Entwicklungen durch ihren Beitrag und die zunehmende Verantwortung für das Management durch sie unter der Führung des grünen Daumens von Mutter Therese. 

Der Fegotto die Canicarao (Bezirk, in dem sich der Hof befindet) ist der ideale Ort für lange Spaziergänge durch verschiedene Flora, vom Eukalyptuswald bis zum Kiefernwald, vom Pappelhain bis hinunter zum Bach mit den Kaktusfeigen, vom Mandelhain bis zum Olivenhain, durch den Duft des Oregano Feldes und des Thymianhügels. Kurz gesagt: für diejenigen, die die sizilianische Landschaft und die Ruhe der Hügel lieben ist dies der richtige Ort.

Idealer Ausgangspunkt für interessante Reiserouten wie die Villa Romana del Casale, die griechische Stadt Morgantina und das Museum von Aidone. Auch Enna mit seinem lombardischen Schloss, Pietraperzia, Caltagirone mit seiner Keramik und Geschichte, die Akropolis, das Gela Reservat und vieles mehr.

Wer daran interessiert ist, den Hof zu besuchen oder dort zu verweilen kontaktiert uns bitte per E-Mail unter folgender Adresse: barakatu@alice.it oder ruft uns unter folgender Mobiltelefonnummer an: +39 3284029959.

Allheilmittel für diejenigen, die die Stille und die Landschaft lieben, für diejenigen, die das Bedürfnis und / oder den Wunsch haben mit sich selbst oder mit Bekannten zusammen zu sein, die sich in Einfachheit und Ruhe wohlfühlen wollen. 


... um mehr zu erfahren: