Roberto Li Calzi
Der Garten der Biodiversität

Wieviel Wasser ist bereits die Flüsse heruntergeflossen, seitdem dieses Abenteuer begonnen hat? Sehr viel! 
Leider ist zusammen mit dem Wasser auch sehr viel (zu viel) Müll ins Meer gelangt… Und darum müssen wir uns ernsthaft kümmern.

Ich habe in den letzten 17 Jahren zu viel geschrieben, und ich habe keine Lust mehr. Ich habe Lust auf Erde und auf Beziehungen zu den Menschen in meinem Land und zu den vielen Reisenden. Vor allem mit den vielen jungen Menschen, die sichere Arbeitsplätze in den Städten verlassen, um gemeinsam etwas zu tun. 
Ich bin zu viel in Italien und Europa gereist, um für das Konsortium und eine Idee zu werben, und ich möchte nicht mehr reisen, außer auf unserer Insel, kreuz und quer. Um eine Veränderung zu fördern, die mir dank dieser Erfahrung mit dem Konsortium, das sich in ständiger, lebendiger Entwicklung befindet, immer näher zu kommen scheint.

…es muss klar sein, dass wir immer noch vor einem Berg an kollektiver Anstrengung stehen…
Lasst uns die Zusammenführung derer erleichtern, die nicht resignieren, klagen und aufgeben. Lasst uns handeln und ein konkretes Erwachen anregen, auch durch unser konkretes Beispiel. 

Ich gab nach und nach alle operativen Aufgaben, die ich im Konsortium hatte, ab und bildete diejenigen aus, die mich ersetzen sollten, um mich dann wieder meinem Land und Sizilien widmen zu können.

Vor 3 Jahren habe ich mich eines Stückes Land angenommen, das ich vor 15 Jahren aufgegeben hatte, weil die eine Autobahn mittendurch gebaut hatten. Dort baue ich nun zusammen mit meinen Mitstreitern den Garten der Biodiversität aufgebaut, zwischen Schweiß, Fehlern, Vorwärtspreschen, Rückschritten, Aufgeben und Neuanfängen…
Immer wieder experimentieren, träumen, planen, Fehler machen, Steine aus dem Weg räumen, veredeln, ernten und pflanzen. 
Bananen, Pampelmusen, Avocados, Orangen, Mangos, Passionsfrüchte (vielleicht?), Annona / Cherimoya, Litschies, Guaven, Macadamianüsse, Pekanüsse, verschiedenes Gemüse, Ingwer (?)…
Aber auch Akazien, Eukalyptus, Johannisbrot, Mispeln, Lantane, Bambus (vielleicht?), wilde Pflaumen usw., damit die Pflanzen die Autobahn „fressen“. 

Ich habe die Befriedigung die Realisierung einer kollektiven Idee zu sehen, das Konsortium, das die optimistischsten Erwartungen übertroffen hat.  

Und ich kultiviere aktiv den Wunsch, dass das Erreichte nichts anderes als der erste kleine Schritt eines viel breiteren Weges ist, der zu einer echten und tiefgreifenden Veränderung in der Gesellschaft um uns herum führen kann, in immer größeren konzentrischen Kreisen, die sich verbinden und sich mit den Kreisen überschneiden, die von den unzähligen anderen tugendhaften Projekten der Welt geschaffen wurden.

Agnone (SR) 26.12.2019

----------------

*Aus dem alten Text, der vor 12 Jahren verfasst wurde, kann ich in Auszügen berichten: 

Ich bin (wirtschaftlich und moralisch) dank der GAS (solidarische Einkaufsgemeinschaften) aufgestiegen und dafür werde ich immer dankbar sein: Ich habe neue Anregungen und Begeisterung gefunden, um eine bessere Zukunft für Sizilien zu planen und zu schaffen. 

Ich bin stolz darauf, dass meine Initiative für einige Freunde eine konkrete Möglichkeit darstellte und immer noch darstellt, in Würde Bauern zu bleiben und gleichzeitig Botschafter der Schönheit, des Reichtums und der Vielfalt unseres Landes zu werden.

Ich bin zuversichtlich, dass dieser Weg weit führen wird.

Ich bin bereit, dafür zu kämpfen, dass dieses aktuelle Abenteuer weder Euch noch den anderen beteiligten Produzenten gegenüber an Qualität verliert, wie es in der Vergangenheit oft geschehen ist.

Ich bin begeistert. 

Ich bin überzeugt, dass ein Erneuerungsprozess Siziliens im Gange ist, und ich engagiere mich für ein Projekt zur Förderung dieses Landes, insbesondere des Inlandes, aber das ist eine andere Geschichte, die SIQILLYAH heißt.

Ich bin ein bisschen ein Visionär.

……….

**Anmerkung: Wenn in den kommenden Monaten alles so läuft, wie ich hoffe, wird dieses Projekt der Förderung und Erneuerung, das auf Grund gelaufen ist, aber inzwischen seine ausgezeichneten Früchte hinterlassen hat, wieder aufleben, mit anderen Formen und auch mit anderen Weggefährten.
Aber das ist eine andere Geschichte, die "Sizilien, im Wandel" heißt...
...? Beginnend mit dem Müll?