Sozialkooperative l'Arcolaio

L’Arcolaio ist eine Sozialkooperative, die 2003 in Syrakus gegründet wurde mit dem Hauptziel, Gefangenen im Gefängnis Casa Circondariale von Syrakus qualifizierte Beschäftigungswege zur Integration in den Arbeitsmarkt zu bieten. Dies trägt zur Entwicklung des Strafvollzugssystems hin zu wirksameren Formen der Rehabilitation bei, die auf der Rekonstruktion der sozialen Dimension der inhaftierten Person beruht.

Die Tätigkeit der Kooperative im Gefängnis besteht in der Herstellung von Gluten freien Süßwaren aus biologischen Anbau. Ungefähr 10 Häftlinge arbeiten im Labor, sie sind regulär angestellt und bezahlt gemäß dem nationalen Arbeitsvertrag der Sozialkooperativen.
Von Beginn der Tätigkeit an, wurde die Entscheidung für eine ökologisch zertifizierte Qualitätsproduktion getroffen, mit einem Schwerpunkt auf der Auswahl der verwendeten Rohstoffe. Diese müssen die Kriterien der Authentizität und Ethik erfüllen und kurze und transparente Produktions- & Vertriebswege bevorzugen.
Die Unternehmensstrategie konzentriert sich auch auf die Verbesserung einiger hervorragender lokaler Produkte wie Mandeln, Zitrusfrüchte, Johannisbrot und aromatische Iblea-Kräuter. Die Produkte der Sozialkooperative werden landesweit unter der Marke "Dolci Evasioni" (dt.: Süße Flucht) vertrieben.

Ende 2014 startete die Sozialkooperative l’Arcolaio außerhalb des Gefängnisses das Projekt der sozialen und ökologischen Landwirtschaft „Frutti degli Iblei“ (dt.: Früchte der Ibla). Dabei wurde ein nicht-kultiviertes Land von 13 Hektar wiederbelebt, auf dem die typischen aromatischen Pflanzen des Iblei-Gebirges, wie Thymian, Salbei, Fenchel und Oregano, angebaut und geerntet werden. Einige dieser Pflanzen waren bereits auf dem Gelände vorhanden. 

Gleichzeitig wurde in Canicattini Bagni (SR) ein Verarbeitungslabor eingerichtet, in dem aromatische Kräuter, Gemüse und Obst getrocknet und verpackt werden. Das Projekt zielt darauf ab, die landwirtschaftliche Arbeit von Kleinerzeugern durch den Aufbau von Kooperationsnetzwerken zu verbessern und einige Grundwerte wie ökologische Nachhaltigkeit, Legalität und soziale Integration zu fördern. Darüber hinaus bietet das Projekt Häftlingen, die zur Außenarbeit zugelassen sind, ehemaligen Häftlingen und anderen benachteiligten Gruppen wie Behinderten, Jugendlichen und Migrantinnen die Möglichkeit zur Arbeit und Ausbildung.

In den letzten Jahren ist die Arbeit der Genossenschaft Teil der breiteren Bewegung der sogenannten Gefängniswirtschaft geworden, zusammen mit einem Netzwerk sozialer Kooperativen, die in verschiedenen Gefängnissen in ganz Italien tätig sind.
Die Gefängniswirtschaft hat bei verschiedenen Medien, die sich mit den Fragen der Rechte und der sozialen Arbeit von Gefangenen befassen, ein starkes Interesse geweckt.

Die Sozialkooperative L’Arcolaio ist Mitglied von Libera, AIAB und der Banca Etica (dt.: Ethikbank). Sie ist unter anderem Mitglied der Confcooperative, der Stiftung Comunità Vald di Noto und dem genossenschaftlichen System CGM-Welfare Italia.